Menu

Blog zum Thema Dentist


über mich

Blog zum Thema Dentist

Hallo auf meinem Blog zum Thema Zahnarzt. Viele von Euch werden jetzt ein wenig wehleidig dreinschauen, denn das Thema Zahnarzt möchten viele Menschen meiden. Aber gerade deshalb habe ich meinen Blog gestartet, um Euch aufzuklären und Mut zu machen. Sicherlich ist die Angst in der Vergangenheit begründet. Zu Omas Zeiten und noch früher Stand die Zahnmedizin noch am Anfang. Sicherlich waren die damaligen Behandlungsmethoden nicht ganz ohne. Durch die Anfänge der Zahnmedizin baute sich eine gewisse Abwehrhaltung auf. Heute ist die Zahnmedizin schon sehr fortgeschritten. Es gibt so viele Möglichkeiten zur Erhaltung der Zähne. Aber ich will hier nicht nur den Zahnarzt nennen. Ganz besonders, und das wird Ihnen Ihr Zahnarzt bestätigen, sind Sie persönlich durch die Pflege Ihrer Zähne für deren Gesundheit verantwortlich.

Kategorien

Archiv

letzte Posts

Kieferorthopäde: Facharzt für Fehlstellung des Kiefers und Zahnfehlstellungen
5 August 2021

Was versteht man unter Kieferorthopädie? Die Kiefe

Die Arbeit leistet ein Zahnarzt für Angstpatienten
29 Juni 2021

Angst vor dem Zahnarzt? Viele Menschen haben Angst

Die Zahnspange und ihre verschiedene Arten
1 Marz 2021

Kiefer- und Zahnfehlstellungen werden mittels eine

Weisheitszahn ziehen lassen - Wann ist es nötig?
6 November 2020

Bei den meisten Menschen verursachen durchgebroche

Zahnfüllungen schützen und erhalten betroffene Zähne
14 September 2020

Fast jeder Mensch ist irgendwann einmal in seinem

Ein Spezialist für Kieferorthopädie

Der Spezialist für Kieferorthopädie ist ein Zahnarzt, der den Beruf nach dem Studium mindestens ein Jahr lang ausgeübt hat und anschließend eine mindestens dreijährige kieferorthopädische Zusatzausbildung absolviert hat. Die Fortbildung findet in der kieferorthopädischen Abteilung von Universitätskliniken sowie in einer auf Kieferorthopädie spezialisierten Zahnarztpraxis statt.

Was sind die Unterschiede zwischen einem Spezialist für Kieferorthopädie und "normalen" Zahnärzten?

Auch Zahnärzte dürfen kieferorthopädische Behandlungen durchführen, da die Kieferorthopädie Teil des Studiums der Zahnmedizin ist. Zahnärzte führen aber auch ein breites Spektrum an Behandlungen durch, von prophylaktischen Maßnahmen, Kariesbehandlung, Wurzelkanalbehandlung bis hin zu Zahnersatz.

Kieferorthopäden hingegen spezialisieren sich ausschließlich auf die Erkennung, Vorbeugung und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Sie haben einen umfassenden Überblick über moderne kieferorthopädische Behandlungsmethoden und beherrschen ein breites Spektrum unterschiedlicher Verfahren.

Kurzum: Ein Spezialist für Kieferorthopädie steht für gerade Zähne und gute Okklusion.

Eine kieferorthopädische Therapie ist notwendig und empfehlenswert, wenn eine schlechte Stellung der Zähne und/oder Kiefer zu einer Beeinträchtigung der Zahnfunktion führt oder wenn die Gesundheit der Zähne, Kiefergelenke oder des Zahnhalteapparates gefährdet ist. Dies geht oft mit einer Verminderung des Aussehens einher, da die Stellung der Zähne und Kiefer unter anderem das Profil des Gesichts beeinflusst. Eine Fehlstellung kann auch behandelt werden, wenn keine Behinderung im Alltag vorliegt, sondern diese einen ästhetischen Hintergrund verfolgt.

Die Ziele der Orthopädie
Die Attraktivität eines Gesichts hängt weitgehend von den Zähnen und der Form der beiden Kiefer ab. Unregelmäßige Zähne sehen oft unattraktiv aus, auch wenn sie sehr gut gepflegt sind. Ein schlecht positionierter Kiefer kann sich auch negativ auf die Gesichtszüge auswirken: Ein Überbiss sorgt dafür, dass das Gesicht unfreundlich wirkt, da es nicht natürlich aussieht.

Eine Therapie des Kiefers sorgt also nicht nur für eine funktionale Verbesserung, sondern wirkt sich oft auch positiv auf die Ästhetik aus. Es kann die Zähne regelmäßiger und schöner machen. Sie kann auch zur harmonischen Gestaltung eines Gesichts beitragen.

Kieferorthopädische Therapie zielt auf eine optimale Anpassung ab, bei der ein Minimum an Arbeit ein Maximum an Effizienz ermöglicht. Die Zähne des Ober- und Unterkiefers treffen genau an den richtigen Stellen aufeinander. Beißen, Schlucken und Zerkleinern von Nahrung, Atmen und Sprechen gehen reibungslos vonstatten.

Zahngesundheit
Verlagerte Zähne bilden oft Schmutznester zwischen den verlagerten Zähnen. Dabei handelt es sich um Ecken, die nur unzureichend mit Zahnbürste und Zahnseide gereinigt werden können und in denen sich bakterieller Zahnbelag ablagern kann. Sie fördern die Entstehung von Karies, Zahnfleisch- und Parodontalerkrankungen (Parodontitis) und fördern den Verlust von Zahnsubstanz. Diese Risiken können durch eine kieferorthopädische Therapie reduziert werden.

Präzise passende Zähne im Ober- und Unterkiefer reduzieren auch das Risiko von Kiefergelenkproblemen. Fehlstellungen führen häufig zu Fehlbelastungen, die zu Muskelschmerzen (craniomandibuläre Dysfunktion) und vorzeitigem und erhöhtem Verschleiß der Zähne und Kiefergelenke führen können. Das Vorhandensein oder Fehlen einer kraniomandibulären Dysfunktion wird durch eine Funktionsanalyse festgestellt. Diesen Service bietet zum Beispiel A.M. DDr. Scheiderbauer.