Menu

Blog zum Thema Dentist


über mich

Blog zum Thema Dentist

Hallo auf meinem Blog zum Thema Zahnarzt. Viele von Euch werden jetzt ein wenig wehleidig dreinschauen, denn das Thema Zahnarzt möchten viele Menschen meiden. Aber gerade deshalb habe ich meinen Blog gestartet, um Euch aufzuklären und Mut zu machen. Sicherlich ist die Angst in der Vergangenheit begründet. Zu Omas Zeiten und noch früher Stand die Zahnmedizin noch am Anfang. Sicherlich waren die damaligen Behandlungsmethoden nicht ganz ohne. Durch die Anfänge der Zahnmedizin baute sich eine gewisse Abwehrhaltung auf. Heute ist die Zahnmedizin schon sehr fortgeschritten. Es gibt so viele Möglichkeiten zur Erhaltung der Zähne. Aber ich will hier nicht nur den Zahnarzt nennen. Ganz besonders, und das wird Ihnen Ihr Zahnarzt bestätigen, sind Sie persönlich durch die Pflege Ihrer Zähne für deren Gesundheit verantwortlich.

Kategorien

letzte Posts

Den Zahnarzt des Vertrauens finden
22 August 2022

Ein Zahnarzt verbreitet bei vielen Patienten immer

Kinderzahnarzt – ab dem ersten Zahn
30 Marz 2022

Schon ab dem ersten Zahn sollte man mit seinem Bab

Die verschiedenen Arten von modernen Zahnfüllungen
10 Dezember 2021

Es kann durchaus vorkommen, dass ein Zahn wortwört

Kieferorthopäde: Facharzt für Fehlstellung des Kiefers und Zahnfehlstellungen
5 August 2021

Was versteht man unter Kieferorthopädie? Die Kiefe

Die Arbeit leistet ein Zahnarzt für Angstpatienten
29 Juni 2021

Angst vor dem Zahnarzt? Viele Menschen haben Angst

Kinderzahnarzt – ab dem ersten Zahn

Schon ab dem ersten Zahn sollte man mit seinem Baby einen Zahnarzt besuchen. Früher war das nicht der Fall. Die Menschen waren noch nicht so umfassend informiert, wie heute. Sie haben den Kindern auch nicht von Anfang an die Zähne geputzt und Karies riskiert. Leider kam es dann häufig zu Operationen, für welche die Kleinen eine Narkose brauchten, um die Löcher in den Zähnen zu schließen. Auch bei den Milchzähnen ist es wichtig, dass die Kinder einen Kinderzahnarzt aufsuchen. Die Eltern können alles schon vorbereiten und einen Termin ausmachen, wenn der erste Zahn durchs Zahnfleisch lugt.

Denn genau das ist der richtige Moment für den ersten Besuch beim Kinderzahnarzt. Damit wird verhindert, dass sich böse Löcher bilden und die Kinder Schmerzen haben. Man sollte auf die Ernährung des Nachwuchses achten, denn Kinder neigen oft dazu gern Süßigkeiten zu essen. Damit das nicht überhandnimmt, werden diese zugeteilt und nach Lollys und Co. meist auch gleich die Zähne geputzt. Es ist nicht immer einfach, wenn die Babys abends auf dem Wickeltisch liegen und die Zähne zusammenbeißen, ihnen den Mund zu putzen. Am Anfang gibt es Bürstenaufsätze, die man direkt auf die Finger machen kann. Mit denen geht man durch den Mund des Säuglings. Muttermilch ist nicht schädlich für die Zähne, auch wenn das mancher Kinderzahnarzt behauptet. Diese wirkt sogar desinfizierend. Wenn jedoch viel gegessen wird, hilft es nicht, allein mit Muttermilch den Mund durchspülen zu lassen. Im ersten Jahr sollte man Zahnpasta vermeiden. Doch ab dem 1. Geburtstag gibt es Zahnpasta für die Kinder, die süß schmeckt und bis 6 Jahre verwendet werden kann. Da die Kleinen die Zahnpasta noch nicht ausspucken, ist es wichtig, ihnen keine für Erwachsene vorgesehene Zahnpasta zu geben. Diese kommt dann in den Magen und das ist ungesund. Wir putzen also mit einer anderen Zahnpasta, als unsere Sprösslinge. Wenn die Kinder etwas größer werden, kann auch eine elektrische Zahnbürste angeschafft werden. Diese gibt es mit Disneymotiven in allen Discountern und mit dem kleinen Motor kann man sie bis in alle Zahnzwischenräume durchschieben.

Zahnhygiene ist ab dem ersten Tag wichtig, wenn der erste Milchzahn durch das Zahnfleisch blitzt. Denn nur so ist es möglich, die gegebene Hygiene im Mund zu erfassen und Bakterienverbreitung zu vermeiden. Manche Kinder putzen bald schon selbst Zähne, dabei ist es jedoch wichtig, zu überwachen, ob sie es richtig machen. Manche beißen auf der Zahnbürste herum, saugen die Zahnpasta ab, die süß schmeckt und können leider nicht richtig putzen. Dabei ist es wichtig, dass die Eltern das dann nachholen und auch die Zahnzwischenräume richtig mit Zahnpasta bearbeiten. Auch ein Zahnputzlied kann manchmal Wunder wirken.

Weitere Informationen kann auf Seiten wie, von Zahnärztin Dr. med. dent. Elisabeth Ruckhofer, nachgelesen werden.